Posted by on Oct 8, 2014 in Uncategorized | Comments Off on Elektronische Zigaretten

Elektronische Zigaretten

Elektronische Zigaretten

07102014-04Elektronische Zigaretten – oder E-Zigaretten, wie sie gewöhnlichen genannt werden – sind zunehmend populär geworden. Nach dem sie bereits seit vielen Jahren existieren, waren es die Rauchverbote in aller Welt, die zum Anstieg ihrer Nutzung führten. Nun sind sie ein üblicher Anblick, insbesondere nützlich für Raucher, die davon die Nase voll haben, in die hässlichsten Teile öffentlicher Gebäude abgeschoben zu werden. Elektronische Zigaretten sind überall erhältlich, können überall benutzt werden und scheinen auf einem unaufhaltsamen Anstieg zu sein, Zigaretten zu verdrängen.
Die ersten Fälle elektronischer Zigaretten wurden als Kuriosität angesehen. Manche Leute wurden behandelt, als würden sie das Gesetz brechen, indem die tatsächlichen Tabak rauchten. Sie sind jedoch zunehmend allgemein üblich geworden. Sie werden in Zügen, Bussen, in Schulen benutzt, überall, wo es unmöglich geworden ist, zu rauchen. Sie haben sogar ihre eigene Terminologie, die sie umgibt. E-Zigaretten-Nutzer sind keine Raucher – sie sind “Dampfer”.

Es gibt diverse Gründe für ihre Popularität. Einer ist natürlich ihre Bequemlichkeit. Sie sind nirgendwo verboten. Zweitens, ihr Rauch ist kein tatsächlicher Rauch, und er ist überhaupt nicht problematisch für Nichtraucher. Drittens, sie sind viel billiger als Zigaretten, und zuletzt deuten anfängliche Forschungen an, dass das verwendete Öl viel weniger von den Chemikalien enthält, die Sie sonst mit Tabak einatmen würden. Sie bekommen den Nikotin-“Schuss” im Hals, ohne den Teer in der Lunge. Sie werden sich außerdem nie mehr darüber sorge, Ihr Feuerzeug zu verlieren – der Anzünder ist Teil der E-Zigarette. Wie kann man das nicht mögen?

Aroma-Neuheiten haben jetzt ebenfalls den Markt erreicht – möchte jemand Skittles? Sie können die meisten Tabakmarken bekommen, viele verschiedene Süßigkeiten, alles Pfefferminz, das Sie möchten. Wenn Sie mit dem Nikotin-Effekt mit einem anderen Geschmack umgehen können, dann gibt es eine Flüssigkeit für Sie. Es ist auch möglich, verschiedene Stärken der Flüssigkeit zu bekommen, so dass abgehärtete Raucher eine hohe Dosierung bekommen, Geselligkeitsraucher eine niedrigere Dosis. Sie können sogar nikotinfreie Flüssigkeiten bekommen, falls Sie nur das Raucherlebnis möchten. Alle sind glücklich.

Wie funktioniert eine E-Zigarette eigentlich? Während es viele verschiedene Formen elektronischer Zigaretten gibt, gibt es auch diverse grundsätzliche Ähnlichkeiten. Sie alle haben eine Stromquelle – gewöhnlich wiederaufladbar. Sie alle haben einen Atomiser – dieser erhitzt die E-Flüssigkeit –, und sie alle haben eine Form der Flüssigkeitsversorgung und ein Behältersystem. Der Atomiser erhitzt die Flüssigkeit, wodurch er den Dampf erzeugt, den viele Raucher mögen, da er den Rauch simuliert. An der E-Zigarette zu paffen zieht die Flüssigkeit über das Heizelement, und der Dampfer inhaliert den resultierenden Dampf. Sie verbrennen keinen Tabak, also gibt es kein resultierendes Kohlenmonoxid, Geruch oder rauch; nur schnell verschwindenden Wasserdampf.

Die frühesten E-Zigaretten (oder PVs – Personal Vaporisers – oder Mods) spielten auch die Verbindung mit Tabakzigaretten hoch, alle zylindrisch und die eigentlichen Zigaretten imitierend. Jetzt jedoch ist die Auswahl riesig: Es gibt alle verschiedenen Stile, alle verschiedenen Farben – passend zu allen möglichen Geschmäckern. Viele E-Zigaretten sind auch nachfüllbar.

E-Zigaretten lösen viele der Probleme heutiger Raucher. Sie müssen nicht mehr unter der quälenden Warterei leiden, bis sie den Raucherbereich finden; Sie werden nicht mehr in die verlassensten Bereiche von Gebäuden verbannt. Sie sind nicht mehr Wind und Wetter ausgesetzt, während Ihre Kollegen sich im Warmen unterhalten. Was haben Sie zu verlieren?